Bolivar Soloists - Musica de Venezuela

Artikel-Nr.:  40824
Bolivar Soloists -  Musica de Venezuela - Bild 1
Hersteller: Berliner Meister Schallplatten
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 3-7 Tage)
34,02 EUR
inkl. MwSt.
und zzgl. Versand
Stück
33,34 EUR bei Zahlung per Vorkasse
(2% Skonto)
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
  • Beschreibung
BMS 1308 - HQ-LP
 
In Venezuela nehmen bei jeder Art von Zusammenkunft die Musiker irgendwann ihre Instrumente heraus und spielen stundenlang traditionelle Musik. Das ist eine wunderbare Tradition, die venezolanische Musiker zutiefst vermissen, wenn sie ins Ausland ziehen. Einer der Auslöser für die Gründung der Bolivar Soloists war das Bedürfnis, unsere Musik zu spielen, sie mit unseren Kollegen zu teilen und sie für ein Publikum in der ganzen Welt aufzuführen. Die Originalstücke haben starken Eigencharakter und rufen einfache, aber starke Gefühle hervor. Es war eine wahre Herausforderung, diese Melodien in ein klassisches Format zu bringen und dabei zu versuchen, einerseits die Essenz des Originals zu bewahren und andererseits ein klassisches Werk zu schaffen, um ihm einen wirklichkeitsgetreuen Rahmen zu geben. Diese Stücke spiegeln den Geist venezolanischen Musizierens, sprechen aber auch klassisches Hörerpublikum an, welches das ausgezeichnete Spiel und fantastische musikalische Können zu schätzen wissen wird.
Nach der Debütplatte mit Musik von Astor Piazzolla bei den Berliner Meister Schallplatten (BMS 1202) haben die Bolivar Soloists für ihre zweite LP eine neue Formation gewählt: Flöte, Oboe, Klarinette und Streichquintett. Gleichzeitig leistungsfähig und flexibel, wird das Ensemble noch um die Quatro ergänzt - das venezolanische National-Instrument, eine viersaitige Gitarre - die eine sehr wichtige Rolle bei diesem Repertoire spielt. Die Musiker, die aus Südamerika und Europa kommen, wurden sehr vertraut mit der Musik, was es ihnen ermöglichte, einerseits mit großer rhythmischer Akkuratesse, andererseits frei und spontan zu spielen. Da diese Aufführung unmittelbar auf Platte aufgenommen wurde ohne Möglichkeit der Nachbearbeitung, wurde Publikum ins Studio eingeladen, um die richtige Atmosphäre zur erschaffen und die Musiker sich wohlfühlen zu lassen.

Aufnahme: Mai 2013 im Emil Berliner Studio 1, Berlin, von Stephan Flock
Produktion: Rainer Maillard & Stephan Flock

BMS 1308