Barney Wilen - Jazz sur Seine

Artikel-Nr.:  40863
Barney Wilen -  Jazz sur Seine - Bild 1
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 3-7 Tage)
0,00 EUR
inkl. MwSt.
und zzgl. Versand
Stück
  • Beschreibung
Sam Records Philips P 77.127 L - HQ-LP

"Jazz sur Seine" - Barney Wilen (ts); Milt Jackson (p); Percy Heath (b); Kenny Clarke (dr); Gana M’Bow (perc)

Der Tenorsaxophonist Barney Wilen war bei dieser Zusammenkunft mit Milt Jackson, Percy Heath und Kenny Clarke, drei Veteranen des Modern Jazz Quartetts, noch keine einundzwanzig Jahre alt. Aber der junge Mann ist erstaunlich reif und souverän im gesamten Verlauf dieser Session; er interpretiert mehrere Kompositionen von Django Reinhardt und dazu einige von dessen französischen Zeitgenossen sowie etliche seiner eigenen Werke. Was diese Aufnahme so erstaunlich macht, ist die seltene Gelegenheit, Jackson ausschließlich als Pianisten zu hören, wobei sein Spiel ein wenig zurückhaltender ist als beim Vibraphon. Der Frontmann befasst sich eingehendst mit dem Bereich seiner Rhythmusgruppe in dem Originalstück "B.B.B. (Bag´s Barney Blues)" und gibt ihnen ausgiebig Gelegenheit zur Selbstdarstellung, ehe er in überzeugender Weise seine eigenen musikalischen Ausführungen darstellt. Das flüssige Arrangement von Thelonious Monks "Epistrophy" seitens des Quartetts swingt. Perkussionist Gana M´Bow ist zusätzlich dabei für "Swing 39" und "Minor Swing", um dem Ganzen einen exotischen Touch zu verleihen. Barney Wilen behauptet sich mit Leichtigkeit bei seinem ersten großen Zusammentreffen zu einer Plattenaufnahme mit großen Stars des amerikanischen Jazz.
Miles Davis rekrutierte Wilen zu dieser Zeit (1957) für seine Europa-Tournee, was Davis’ Wertschätzung des jungen Barney bezeugt.

Aufnahme: Februar 1958 in Paris