Duke Ellington & Orchestra-And His Mother Called Him Bill

Artikel-Nr.:  40617
Duke Ellington & Orchestra-And His Mother Called Him Bill - Bild 1
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: sofort ab Lager)
28,00 EUR
inkl. MwSt.
und zzgl. Versand
Stück
27,44 EUR bei Zahlung per Vorkasse
(2% Skonto)
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
  • Beschreibung
RCA LSP-3906 - HQ-Vinyl-LP
Als Billy Strayhorn 1967 an Krebs verstarb, war Duke Ellington am Boden zerstört. Sein engster Freund und Arrangeur hinterließ ein Leben voller Musik und Erinnerungen. Als entsprechenden Tribut begannen Duke Ellington und sein Orchester fast sofort damit, späte Eigenkompositionen des Arrangeurs aufzunehmen.
Das Album “... And His Mother Called Him Bill” demonstriert eindrucksvoll sowohl durch bekannte als auch erstmalig aufgenommene Strayhorn-Stücke die Spannweite, Vielseitigkeit, und, vor allem, die Eigenschaft, für die Duke Ellington ihn am meisten bewunderte: sein Feingefühl für alle timbralen, tonalen und klangfarblichen Möglichkeiten eines Orchesters.
Völlig ungezwungen und mit gefühlvoller Begeisterung wirken diese Aufnahmen wie ein nachträglicher Einfall, wie der Widerwille völlig loszulassen, eine Lobrede, deren letzte Worte Fragen sind, gekonnt formuliert und auf das verklingende Echo der letzten Töne in einem leeren Raum treffend, voll mit Erstaunen, Sehnsucht, Hilflosigkeit und über allem die Frage an sich selbst: “Ist das genug?” oder “Kann man diesem Künstler je die adäquate Hochachtung zollen?”
Dies sind interessante Fragen, denn nur fünf Jahre später konnten wir dasselbe über Duke Ellington sagen. Für ihn, der weit über 300 Platten veröffentlichte, ist diese eine seine ausdrucksstärksten und gehört zu den allerbesten seiner Aufnahmen.

Aufnahme: August und September 1967 in RCA Victor’s Studio A, New York City, by Ed Begley
Production: Brad McCuen

RCA LSP-3906