Huey And The New Yorkers - Say It To My Face

Artikel-Nr.:  40753
Huey And The New Yorkers -  Say It To My Face - Bild 1
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 3-7 Tage)
25,50 EUR
inkl. MwSt.
und zzgl. Versand
Stück
24,99 EUR bei Zahlung per Vorkasse
(2% Skonto)
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
  • Beschreibung
Naim Audio LP181 - HQ-LP im Klappcover
 
Huey Morgan, der Frontmann von Fun Lovin´ Criminals, Songschreiber, Rundfunksprecher und Schauspieler, hat am 29. Oktober 2012 sein sehnsüchtig erwartetes Debüt-Soloalbum "Say It To My Face" veröffentlicht.
Morgan ist ein Mann der Rock´n´Roll-Renaissance, halb Puertoricaner, halb Ire, Ex-Marine; seit er in der Mitte der 2000er Jahre nach London zog, hat er sich eine charismatische Präsenz quer durchs kulturelle Spektrum des Vereinigten Königreichs erarbeitet - einer der beliebtesten Radio-DJs (sowohl bei BBC 6 Music als auch beim einflussreichen Radio 2); er ist auch Gewinner eines Sony Awards und als Teil der legendären Fun Lovin´ Criminals, einer einzigartigen bahnbrechenden Rock-And-Soul-Band, die sich von Hip-Hop, Swing, Blues und Funk hat beeinflussen lassen, hat er Millionen Platten verkauft. Huey Morgan ist eine Naturgewalt, mit einer gekauften schottischen Lordschaft (wahrscheinlich gefälscht …), und ist inzwischen weit entfernt vom Held von ´Ladies Man´, der sich mit pfiffigem Augenzwinkern durch die unverbesserlichen Fun Lovin´ 90er Jahre bewegt hat.
"Say It To My Face"ist getränkt von Morgans allgegenwärtiger mühelosen Coolness seines berühmtem heiseren Gesangsstils und geschickten kleinen Blues-Improvisationen. In Hülle und Fülle erkundet Morgan die Wurzeln und Soul-Einflüsse in seinem Solo-Material, das seine BBC Radio-Shows kennzeichnete und wofür er gefeiert wurde.
Morgan vermisste New York, fühlte sich aber inspiriert durch eine wieder aufgelegte 1920er Martin Akustik-Gitarre, die er geschenkt bekam, und begann mit der Arbeit an "Say It To My Face", wobei er sich der Hilfe lebenslanger Musikfreunde versicherte, mit denen er jahrelang in einem gelegentlichen Zusammenschluss von Saufkumpanen unter dem Namen Tangiers Blues Band gespielt hatte: Chris Scianni (Streichinstrumente), King (Bass), während Frank Benbini (Fun Lovin´ Criminals) das Schlagzeug beisteuerte. Pete Levin, Mitglied der Grammygewinner-Band Blind Boys of Alabama (Keyboard) ist ebenso mit dabei wie Naim Cortazzi (Ukulele) - ebenfalls Mitglied der Gruppe New Yorkers genau wie Frank Benbini, plus Harmonika vom Grammy-Award-Gewinner Fotograf Danny Clinch (ein Favorit von Springsteen, der den berühmten Tupac Shakur mit "Thug Life" aufgenommen hatte und jetzt der Mann hinter Morgans neuem Kunstwerk ist). Eine Bande, die von jemandem von legendärer Klasse vergrößert wird: BJ Cole mit seiner steel-pedal Gitarre sowie dem Produzenten-Duo Morgan gemeinsam mit dem Grammygewinner Tim Latham (Fun Lovin´ Criminals, De La Soul, Lou Reed).
Morgans entwaffend aufrichtige Erzählweise erinnert an die Bluesleute von früher, aber mit einer einzigartigen Wendung passt er sie der Post-Hip-Hop-Generation an. "Say It To My Face" ist eine kühne, schöne, melancholische, witzige, total authentische Explosion von Rock´n´Roll alter Schule, wobei sein schmachtender Bariton Tom Waits mit seinem nach Tabak riechenden Geld jetzt reichlich alt aussehen lässt. Diese LP ist eine New Yorker Blues-Goldader, vollgepackt mit Songs über das menschliche Befinden: vom ausgegroovten, witzigen "Stick It To The Man" (indirekt inspiriert durch den U.S.-Baseballspieler Dock Ellis aus den 70er Jahren, der auf dem Feld LSD genommen hat) bis zum benebelten Country´n´Western-Opus "Fall Into Me". Dann gibts da das funkadelisch erstickte "Dirty Bird", das Spelunkengebrüll von "New York Bluez" und die an die frühen Rolling Stones erinnernde Serenade für "Shaniqua" (fragwürdige Vorkommnisse zwischen Liebenden). Kluge Worte folgen im trägen Kiffer-Blues "The Ripple" (ein Nachsinnen über eine Handlung, ihre Folgen und das Bedauern darüber), darauf die ungestüme Obszönität von "The Way It Was Before" und die volkstümliche Squaredance-Musik "Christmas By The Side Of The Road" (über einen Soldaten, der es nicht rechtzeitig zu Weihnachten nach Hause schafft). Das letzte Stück ist schlicht überwältigend. "The White Guard" ist ein Song wie eine vielschichtige Traumlandschaft, ein epischer Lobgesang auf das Leid und das Verfliegen der Zeit, benannt nach Michail Bulgakows Novelle aus der Zeit des russischen Bürgerkriegs, mit Versen von der ersten Seite: «In blutigen wie friedlichen Tagen fliegen die Jahre vorbei.«
Der 44-jährige Huey Morgan hat ein erwachsenes Album gemacht, das von anderen Erwachsenen handelt und für Erwachsene gedacht ist. »Jugendliche werden ´was daran finden,« versichert Morgan. »das weiß ich, weil ´ne Menge Kids meine Radiosendungen hören. Aber meine Musik ist für Leute meines Alters. Und ich hab versucht, mich von allem fernzuhalten, was normal ist, weil - normal, das bin nicht ich.«

Aufnahme: The Mancave Studios, London / Invitcus Sound, New York City / Palazzo De Luna Studios, New York City / Moon Palace Studios, New York City / 6th Borough Studios, New York City / Centurion Sound Studios, New York City / The Magic Shop, New York City / Ridd HQ Studios, Leicester, England
Produktion: Tim Latham and Huey Morgan

Naim Audio LP181