Nina Simone Folksy Nina""

Artikel-Nr.:  40882
Nina Simone  Folksy Nina"" - Bild 1
Hersteller: Pure Pleasure
Verfügbarkeit:(Lieferzeit: 3-7 Tage)
28,00 EUR
inkl. MwSt.
und zzgl. Versand
Stück
27,44 EUR bei Zahlung per Vorkasse
(2% Skonto)
inkl. MwSt. und zzgl. Versand
  • Beschreibung

"Folksy Nina" - Nina Simone (p, voc); Alvin Schackman, Phil Orlando (g); Lisle Ackinson (b); Montego Joe (dr)

Pure Pleasure SCP 465

Format: 1LP 33rpm / standard sleeve

Die Pianistin und Sängerin Nina Simone war immer schwer einzuordnen, da sie klassische, Jazz- und Popmusik zu einem unkonventionellen und sehr persönlichen Stil vermischte: über vier Jahrzehnte elektrisierte sie ihr Publikum mit Aufnahmen und Auftritten voll tiefer Leidenschaft und großer Betonung des Gefühls.
Simone, die von beängstigender Ehrlichkeit war, wurde für ihre Exzentrik und ihre Individualität bewundert. Sie war bekannt für ihr temperamentvolles Wesen auf und hinter der Bühne, wozu ein Flirt mit jemand aus dem Publikum genauso gehörte wie das Kundtun ihrer Meinung zu sozialen Themen der Zeit.
Genau wie die LP von 1963 "Nina Simone At Carnegie Hall" (Pure Pleasure SCP 455) wurde auch diese vor einem hingebungsvollen und enthusiastischen Publikum live in der Carnegie Hall am 12. Mai 1963 aufgenommen. Dabei handelt es sich nicht um wertlose Überbleibsel, sondern vielmehr um ein starkes Set mit eigener Daseinsberechtigung, wobei der Schwerpunkt auf Material liegt, das man von seiner Orientierung her als traditionell oder Folk bezeichnen könnte. Es handelt sich nicht um Folkmusik im engeren Sinn, weder was das Repertoire noch was die Arrangements angeht (wozu Klavier, Gitarre, Bass und Schlagzeug gehören, wiewohl sie nicht sämtlich in jedem Stück zur Anwendung kommen); "Twelfth Of Never" zählt definitiv nicht zur Folkmusik. Aber es ist auch ein Pianoblues in schnellem Tempo dabei, Leadbelly´s "Silver City Bound"; eine Coverversion des israelischen "Erets Zavat Chalav" und "Vanetihu", letzteres als weiterer Beweis, dass Simones Eklektizismus keine Grenzen kannte; dazu die schieren, religiös eingefärbten Balladen in düsterer Stimmung, die sie so exzellent darzubieten wusste ("When I Was a Young Girl," "Hush Little Baby"). "Lass Of The Low Country" ist in der exquisitesten Weise traurig-aber-schön.


Aufnahme: Mai 1963 in der Carnegie Hall, New York, von Dick Alderson
Produktion: Jack Lewis

Pure Pleasure SCP 465